Frühbehandlung

Die Frühbehandlung umfasst Maßnahmen, die dazu dienen, schon im Milchgebiss auftretende Zahnstellungsanomalien zu beheben, damit sich das Gebiss normal entwickeln kann. Dazu gehören die Folgen des Lutschens, z.B. der offene Biss, oder die Überentwicklung des Unterkiefers bei der Progenie.

Eine Frühbehandlung kann auch die Versorgung einer Milchzahnlücke darstellen, damit der Platz für die bleibenden Zähne freigehalten wird. Frühbehandlungen helfen schon nach wenigen Monaten.
Spätere Langzeitbehandlungen entfallen oder sind weniger schwierig.

Machen Sie den Kiefertest!


Lassen Sie Ihr Kind fest auf die Backenzähne beißen. Spreizen Sie mit den Fingern die Lippen.
Jetzt können Sie Fehlstellungen erkennen!


Funktionskieferorthopädie


Funktionskieferorthopädische Zahnspangen behandeln Zahnstellungs- und Kieferanomalien durch die Umerziehung biologischer Funktionen.
Die Zahnspangen sind passiv und liegen meist locker im Mund.
Durch die Dehnung und Massage der Mundmuskulatur kann das Kieferwachstum angeregt werden. Dadurch verbessert sich die Zahnstellung.
Andere Funktionen, die in die Umerziehung zu einer biologisch verbesserten Situation einbezogen werden, sind die Atmung, der Mundschluss und die Zungenfunktion.

Sehr häufig wird die funktionskieferorthopädische Behandlung durch die Zusammenarbeit mit einem Logopäden oder Sprachheiltherapeuten verbessert.


Multibandbehandlung
 
Mit Multibändern oder festsitzenden Apparaturen werden überwiegend Einzelzahnbewegungen durchgeführt.

Der orthodontische Spezialdraht verändert die Stellung der Zähne durch seine elastische Rückstellkraft. Stehen alle Zähne auf einer Ebene, können sie auch am Bogen entlang - wie auf einer Schiene - bewegt werden.

Operative Kieferorthopädie

Lageveränderungen der Kiefer zueinander können nach abgeschlossenem Wachstum durch eine kombinierte kieferorthopädisch/kieferchirurgische Behandlung behoben werden. Die kieferorthopädische Therapie wird dann meistens mit einer Multibandapparatur durchgeführt. In unserer Praxis beraten wir Sie gern ausführlicher über dieses Thema.

Kieferorthopädische Behandlung von Erwachsenen

Eine kieferorthopädische Behandlung hat bei einem erwachsenen Menschen nicht nur ästhetischen Wert. Sie schützt vor Fehlbelastungen und Zahnfleischerkrankungen und vermeidet so Kiefergelenkschmerzen. 

Sie sichert aber auch den Erfolg von Zahnersatz, z.B. nach Aufrichtung der Pfeilerzähne bei Brücken. Mit festsitzenden Apparaturen lassen sich auch bei Erwachsenen extreme Fehlstellungen korrigieren. 

Die kieferorthopädische Behandlung jenseits des 18. Lebensjahres ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Behandlung mit Invisalign - Schienen

Seit langem wünschen Kieferorthopäden und Patienten, Zähne unsichtbar zu korrigieren. Align - Technologie hat eine Möglichkeit geschaffen, ohne Brackets Erwachsene zu behandeln. Mit einer Reihe fast unsichtbarer Tiefziehschienen werden die Zähne sanft in die gewünschte Position bewegt. Hochmoderne Computertechnologie und dreidimensionale Analysen bilden die Voraussetzung für die Herstellung der Schienen in den USA.

Vorteile:

  • fast unsichtbare Schienen, in jedem Lebensabschnitt kann behandelt werden
  • hygienisch und herausnehmbar, die Patienten können essen, was sie wollen und die Zähne optimal pflegen
  • eine Serie von Schienen, weniger Besuche beim Kieferorthopäden

Bionatortherapie

Der Bionator ist ein funktionskieferorthopädisches Gerät. Er ist herausnehmbar, liegt locker im Mund und wirkt auf beide Kiefer gleichzeitig. Ohne Gewalt und Zwang formt der Bionator bei jedem Schlucken und Sprechen mit der vom Patienten selbst aufgewendeten Kraft, Kiefer- und Zahnfehlstellungen natürlich um.
Wir beraten Sie dazu gern in unserer Praxis.